Einzigartig: Vario-iQ3 XL- Elektronisches druckunbhäniges 3-Wege Mischerventil

 

 

  • Echtzeit Durchflussmessung über integrierte Ultraschall-Messeinheit.

  • Druckunabhängige Regelung ohne Membran und ohne  Mindest-Differenzdruck.  

  • Elektronische Einstellung der Wassermengen  über Display, oder dezentral über Kommunikationsschnittstelle BACnet und Modbus.

  • Sehr große Regelbereiche (z.B: DN 50:  60 l/h - 28.000 l/h)

  • Optional: Integrierte Raumtemperaturregelung und 2 x digitale Eingänge

  • Optional : Leistungserfassung MID zertifizierter Sensorik 

 

Anwendung

Vorregelung:

Autonomer hydraulischer Abgleich von großen zentralen Wärme und Kälteerzeugern (Hydraulische Schaltungen)
Beispiel: Einspritzschaltung

Beschreibung

Die 3-Wege Mischerventile der Baureihe Vario-iQ3 XL sind elektronische druckunabhängige Regelkugelventile ohne Mindest-Differenzdruck, mit sehr großem Regelbereich bei denen zwei unterschiedliche Wassermengen (z.B. Heizung und Kühlung) eingestellt werden können. 

Die Kombi-Armaturen bestehen aus einem Regelventil einem Stellantrieb und einer Ultraschall Durchfluss-Messeinheit, optional mit Temperatursensoren (alle MID zertifiziert). Der Stellantrieb ist direkt auf die Elektronik der Messeinheit aufgeschaltet.

Die Ultraschall-Messeinheit ermittelt über die Ultraschallsensoren den Durchfluss und gleicht autonom die Messung mit dem Sollwert abAbweichungen vom Sollwert, sowohl gewollte (z.B. Sollwertänderung Temperatur), als auch ungewollte ( Wassermengen Abweichungen durch hydraulische Einflüsse) werden messtechnisch erfasst (l/h) und die Position der Regelkugel solange korrigiert, bis die richtige Wassermenge (l/h) gemessen wird.  

Das bedeutet immer 100 Prozent Ventilautorität, selbst bei kleinsten Wassermengen.

Da keine Membranen verwendet werden, erfolgt die Auslegung lediglich über den KVS-Wert und die Mindestwassermenge.Somit ist die Armatur auch für druckarme/drucklose Systeme geeignet.

Die Ansteuerung der Wassermenge erfolgt analog mit  0-10V oder digital über BACnet oder Modbus. Die analogen Ausführungen werden über die integrierte Bedieneinheit mit Displayprogrammiert.

Die Bus Ausführungen ermöglichen, zentrale Einregulierung, Parametrierung und Kontrolle über die mitgelieferte Software oder über die Gebäudeleittechnik. Das bedeutet die einzelnen Verbraucher müssen nicht mehr einzeln gemessen und eingestellt werden, bzw. können bereits vorprogrammiert auf die Baustelle geliefert werden. Damit erfolgt die Einregulierung zuverlässig, erheblich schneller und damit günstiger als bei konventionellen Systemen. Darüber hinaus ist die einfache Integration in gängige GLS Systeme bei frei auslesbaren Datenpunkten gewährleistet. 

Bei der Verwendung von zwei Temperatursensoren ermittelt B-iQ automatisch die Leistung pro Verbraucher und stellt die Daten der übergeordneten GLT zur Verfügung.

Die intelligente Spülfunktion sichert durch vollständiges Öffnen und Ausschalten der Regelfunktion einfaches Spülen der Anlage ohne zusätzliche Armaturen.

 



     
Axel Gampper